Crochet some Unschooling Material

Posted on
Kaum ist der Uterus fertig, fragt Emma auch schon los:
„Was ist das?“
„Ein Uterus.“
„Was ist das Gelbe?“
„Das sind Eierstöcke. Da sind die Eizellen drin.“
„?“
„Die Eier.“
„Ach, wie bei den Hühnern!“
„Hm, so ähnlich, ja. Nur viel kleiner.“
„Und daraus werden Babies?“
„Ja.“
Und wo kommen sie dann raus?“
Ich zeige auf den gehäkelten Muttermund und erkläre, dass die Babies dort hindurchgepresst werden.
Ungefragt erkläre ich Emma ungern etwas. Aber mithilfe dieser gehäkelten Gebärmutter sprudelten die Fragen nur so aus Emma heraus. Danach griff sie sich den „Netter„, unseren Anatomieatlas, und schaute sich noch einmal alle detailgetreuen Zeichnungen an.
Schon seit Wochen ist sie begeistert von den Abläufen im menschlichen Körper. Ich durfte ihr sogar schon den Verdauungsweg der eingenommenen Speisen durch unseren Körper erklären. Immer und immer wieder…
Also kam mir die Idee für Emma und Luna das Innere des menschlichen Körpers als Häkelobjekte greifbar zu machen. Wenn Ihr den Uterus nachhäkeln möchtet, könnt Ihr die Anleitung dazu in meinem ravelry-shop kaufen.

 

Related Post

sharing is caring

6 thoughts on “Crochet some Unschooling Material

  1. Ich klatsch mich weg *lach*
    Is ja cool! 😉

    Ich musste Sascha (4 1/2) auch schon diverse Male erklären, wie das zB mit der Verdauung funktioniert und wie das mit meiner Gallen-OP letztes Jahr war, oder die Schilddrüsen-OP… Er spielt dann immer Doktor und operiert die Galle raus *g*

    Die Fragen, wie das mit den Babys ist und wo die rauskommen hab ich bisher gekonnt abgewandt… Wenn er etwas älter ist werde ich dann vielleicht auch mal die Innereien häkeln, zum Erklären *g*

    LG Sandra

Comments are closed.